Der BundesUmweltWettbewerb



Der BundesUmweltWetbewerb beschäftigt uns (eine Schülergruppe aus der 11.Klasse) schon ein paar Monate.
Im Rahmen dieses Projektes haben wir uns überlegt wie wir Schulen Nachhaltiger gestallten können.
Zu erst mussten wir genau definieren was es bedeutet Nachhaltig zu leben.
„Das Prinzip der Nachhaltigkeit besagt, dass nicht mehr verbraucht werden soll, als sich regenerieren bzw. künftig wieder bereitgestellt werden kann.
Die Schulen sollten mit idealem Beispiel vorangehen, da ein Kind geschätzt 10.000 Stunden in der Schule verbringt.
Der BUW stellt die Herausforderung den Ursachen von Umweltproblemen auf den Grund zu gehen und diese kreativ zu lösen .
Um unsere Schule und gerne auch anderen Stück für Stück nachhaltiger zu gestallten haben wir uns ein Ampelsystem und eine Kooperation mit dem Schulkiosk vorgestellt.
Das Ampelsystem soll den Schüler und Lehrern dabei helfen einzuschätzen wie viel co2, Energie oder Wasser er/sie gerade verbraucht hat.
Denn oft hilft eine kleine Orientierung dabei bewusster Sachen zu komprimieren.
Nachhaltigkeit bedeutet bewusster und aufmerksamer mit Ressourcen umzugehen, Ressourcen sind der natürlich vorhandene Bestand von etwas,
was besonders zur Ernährung der Menschen benötigt wird. Weshalb wir uns überlegt haben mit dem Schulkiosk zusammen zu arbeiten.
Einem ist garnicht bewusst wie viel co2 unsere Lebensmittel freisetzen.
Der Weg den unser Lebensmittel durchlaufen bis sie schlussendlich im Laden liegen ist weit,
deshalb versuchen wir nun dies so weit wie möglich am unserer Schule zu verbessern.